Vom Ersten Vorsitzenden

Danke und Gedanken

Liebe Kameraden,

ein weiteres Jahr hat sich dem Ende zugeneigt, ein neues Jahr hat begonnen. Gemeinsam mit euch möchte ich einen Blick zurück wagen, um daraus für das kommende Jahr Kraft zu schöpfen.

Der militärsexuelle Kalender 2009 begann mit dem Winterbiwak, das diesmal in Form eines Scotland-Yard-Spiels in Monschau abgehalten wurde. Mit moderner GPS- und Funktechnik wurde ein Ausbrecher von Spezialeinheiten gesucht und z.T. auch gefasst.

Es folgte das Ostermanöver Bunte Eier, das zum ersten Mal seit langer Zeit in einer neuen Location stattfand – einem für Rollenspiele umgebauten Bauernhof am Niederrhein. Das Manöver, ganz im Zeichen des Rohres stehend, war dann auch mit 20 Teilnehmern das größte Manöver des Jahres. Es wurde geschrubbt, geblasen und gerödelt, was das Zeug hält. Hiervon zeugen viele Bilder in unserer Galerie. Unseren Marschgesang wie auch das Rohrgelöbnis habe ich heute noch im Ohr.

Der Diekirch-Marsch rief – das Wetter war diesmal noch schlechter als in den Vorjahren – strömender Dauerregen und kalte Windböen machten den Weg diesmal zu wahrlich keinem Vergnügen. Selbst die sonst so aussichtsreichen Pausen waren diesmal nur dazu da, um was Essbares aus dem Rucksack zu holen – essen konnte man auch unterwegs, und zu Trinken gabs gratis von oben.

Nach der Sommerpause fand das Prison Camp statt… es war so hart, dass sechs Delinquenten von vornherein gar nicht erst erschienen. Die restlichen hatten ihren Spaß dabei, zu foltern oder gefoltert zu werden. Das Sonntagmittag-Versöhnungsgulasch ließ die tags zuvor servierten Kutteln vergessen, die sogar der Hofhund verschmähte.

Ebenso nass wie Diekirch fiel der Sling des Lieben Jungen aus – Teil 2, die Waldkerle… diese sollten eigentlich nicht nur Kanister im Wald verstecken und finden sowie ein Holzpferd bauen, sondern noch viel mehr, aber bei dem Sauwetter war einfach nicht mehr drin.

Zu diesem Zeitpunkt möchte ich mich noch einmal bei Ingo und Burkhard für die Vorstandsarbeit in den letzten zwei Jahren danken. An Burkhards Stelle ist nun Ossi getreten.

Was bringt uns das kommende Jahr? Eine weitere Location nebst einem körperlich und geistig fordernden Manöver, diesmal im Sauerland und ausgerichtet von Maler und Sebald. Danke, dass ich mal mitrödeln darf :-) Der Sling – Teil 3 – wird die spannende Geschichte weitererzählen, und das Prison Camp findet diesmal unter der Leitung von Jürgen in Dortmund statt. Ich freue mich sehr darüber, dass sich andere am Programm unseres Vereins beteiligen, ihn mit ihren Ideen füllen.

Ich freue mich auf viel gemeinsame Action mit euch, auf Kameradschaft am Lagerfeuer, auf Emotionen und Gefühle, auf Befehl und Gehorsam.

In diesem Sinne: dran — drauf — drüber

Franeck, Hptm (GBI)
Erster Vorsitzender